Aktuelles aus dem Kirchengemeinderat

Informationen über die Arbeit des Kirchengemeinderates

Kurzbericht über die Sitzung vom 09.07.2019

In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause befasste sich der Kirchengemeinderat mit der Vorbereitung für die kommende KGR-Wahl am 22. März 2020. Ein Wahlausschuss muss bis September 2019 gebildet sein. Dafür stehen Kandidaten in ausreichender Zahl zur Verfügung. Auch sollen im künftigen KGR Jugendliche oder junge Erwachsene vertreten sein, auch hier gibt es erfreulicherweise Interessenten.

Es fand die jährliche Überprüfung statt, ob alle Personen, die in unserer Kirchengemeinde mit Schutzbefohlenen (vor allem Jugendliche und Behinderte) zusammenarbeiten, den Verhaltenskodex der Diözese unterschrieben haben bzw. ein polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt haben. Dies ist bis auf wenige Ausnahmen, die erst kürzlich Aufgaben übernommen haben, der Fall. Was fehlt, soll kurzfristig nachgereicht werden. In diesem Zusammenhang wurde auch die von der deutschen Bischofskonferenz in Auftrag gegebene MHG-Studie zur Thematik sexueller Missbrauch vorgestellt und diskutiert, die im Februar 2019 im Rahmen einer Dekanatskonferenz in Vaihingen/Enz durchgesprochen wurde.

Der KGR wünscht nun allen Gemeindemitgliedern, die in Urlaub fahren, erholsame Urlaubstage und eine wohlbehaltene Rückkehr, und allen, die zuhause bleiben und dafür sorgen, dass auch in Markgröningen das Leben weiter geht, einen schönen Sommer.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 09.04.2019

Der KGR beriet über die Elternbeiträge des Don-Bosco-Kindergartens ab September 2019. Die Beiträge des kirchlichen Kindergartens orientieren sich stets an den Beiträgen der städtischen Kindergärten. Da nun auch die Stadt Ganztagesplätze anbietet, die im Don-Bosco-Kindergarten schon lange vorhanden sind, besteht hier ein Harmonisierungsbedarf der Gebühren, der in spätestens 3 Jahren abgeschlossen sein soll.

An den Ortseingängen Markgröningens sollen die bestehenden Hinweisschilder zu den Gottesdienstzeiten ersetzt werden durch neue Schilder, die auch auf die Gottesdienste der Neuapostolischen Kirchengemeinde, sowie den Gottesdienst unserer italienischen Gemeinde hinweisen. Dem stimmte der KGR zu.

Am 22. März 2020 finden die nächsten Wahlen Kirchengemeinderats statt. Zunächst muss der KGR bis zu den Sommerferien einen Walausschuss berufen, Details sind in den nächsten Sitzungen zu besprechen und festzulegen. Es soll auch frühzeitig begonnen werden, Kandidaten für die Wahl zu gewinnen.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 19.03.2019

Dem KGR wurde über das Nachtreffen der Bazarhelfer 2018 berichtet. Es wurde festgestellt, dass manche Stände nicht mehr so gut laufen, da es diese Waren auch an vielen anderen Orten zu kaufen gibt. Allerdings sollen die meisten Waren auch zukünftig angeboten werden. Es erweist sich auch zunehmend schwieriger, genügend Helfer für den Bazar zu finden (Bedienung, Kuchenstand, Küche, …). Dazu sollen rechtzeitig Frauen und Männer angesprochen werden, u.a. auch die Eltern der Kommunionkinder. Es geht immer um zeitlich überschaubare Einsatzzeiten und die meisten Helfer berichten danach, dass es ihnen Spaß gemacht hat, mit anderen Menschen zusammenzukommen.

Rottenburg hat neue Anforderungen zum Umgang mit E-Mails und dem Versand von Protokollen festgelegt, die den Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Rechnung tragen. Es wurde ein Weg gesucht, diesen Anforderungen gerecht zu werden, aber auch ein Verfahren zu finden, mit dem weniger erfahrene Anwender noch umgehen können.

Alle zwei Jahre ist eine Kirchenstatistik an die Diözese zu schicken. Während Zahlen von Taufen, Beerdigungen, Erstkommunion und Trauungen in den zurückliegenden Jahren trotz Schwankungen relativ stabil blieben, haben sich die Austritte im letzten Jahr von weniger als 1% p.a. auf 1,5% erhöht. Das wurde durch Zuzüge teilweise kompensiert, so dass die Gesamtzahl der Katholiken in unserer Kirchengemeinde zum Jahresende 2018 bei 3318 Seelen lag
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 19.02.2019

Der KGR reflektierte in seiner Sitzung noch einmal das Ergebnis der Klausursitzung der Kirchengemeinderäte der Seelsorgeeinheit „Rund um den Hohenasperg“ vom 9. Februar 2019. Schwerpunkt war der Stand des KiamO-Projekts („Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten“), das sich nun seinem Abschluss nähert. In den Gemeinden wurden mit verschiedenen Personen aus den Kirchengemeinden und den weltlichen Gemeinden Interviews geführt, die wertvolle Erkenntnisse brachten. Wir berichteten darüber im „Kirchenfenster“. Im Verlauf des Projektes sind sich die Kirchengemeinden näher gekommen und wollen auch mehr darüber erfahren, was in den beiden anderen Gemeinden stattfindet. Der Informationsaustausch soll verbessert werden. Außerdem wurden die Voraussetzungen für die Einstellung eines gemeinsamen Jugendreferenten so weit vorbereitet, dass nun konkret ein Bewerbungsgespräch stattfinden wird. Über den Ausgang werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Das KiamO-Projekt wird mit einem Abschlussbericht und einem gemeinsamen Gottesdienst – zelebriert von Dekan Alexander König – am Samstag, 29. Juni 2019, 17.30 Uhr in Asperg abgeschlossen, zu dem alle Kirchengemeinden herzlich eingeladen sind.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 15.01.2019

In der ersten KGR-Sitzung des neuen Jahres wurde zunächst die Jahresrechnung 2017 festgestellt, d.h., dass die die Ordnungsmäßigkeit der Haushaltsführung 2017 bestätigt wurde.

Danach wurde auf den Weihnachtsbazar und die Sternsingeraktion zurückgeblickt, beides sehr gelungene Veranstaltungen. Der KGR dankt allen, die zum Erfolg beigetragen haben, ganz herzlich. Es gibt bereits erste Überlegungen zum Abendprogramm des nächsten Weihnachtsbazars. Dieses Mal soll die Musik im Vordergrund stehen.

Um die Sicherheit von E-Mails zu erhöhen, hat die Diözese Rottenburg-Stuttgart für alle Kirchengemeinden ein sehr sicheres, aber auch unhandliches Verfahren eingeführt. Es wurde diskutiert, auf welche Inhalte dieses Verfahren anzuwenden ist und in welchen Fällen die bisherige Form weiterverwendet werden kann. Es wurde noch keine abschließende Lösung gefunden.

Am 9. Februar 2019 findet ein Klausurtag der KGRs der Seelsorgeeinheit in Asperg statt, im Zeitraum 29. – 31. März 2019 ein Klausurwochenende unseres KGRs in Stuttgart-Hohenheim. Es wurden erste Überlegungen zum Ablauf ausgetauscht.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 11.12.2018

In einer verkürzten Sitzung blickte der KGR auf den Weihnachtsbazar 2018 zurück, der wieder gut gelungen ist. Der Samstagnachmittag war ähnlich besucht wie in den Vorjahren, das Abendprogramm fand dagegen schwächere Resonanz. Am Sonntag war der Besuch so gut, dass schließlich sogar das Mittagessen ausging. Anfang nächsten Jahres wollen wir mit den Helfern zusammen Lehren für den nächsten Weihnachtsbazar ziehen. Der KGR bedankt sich ganz herzlich bei allen, die durch ihre Mithilfe und ihren Besuch zum Gelingen dieser Veranstaltungen beigetragen haben. Im Anschluss daran ließen wir bei einem gemeinsamen Abendessen im Gasthof zum Bären noch einmal das Jahr 2018 Revue passieren.

Der Kirchengemeinderat dankt allen hauptamtlichen Mitarbeitern und den vielen aktiven Helfern für ihren Einsatz im Jahr 2018 und wünscht allen Gemeindemitgliedern ein gesegnetes Weihnachtsfest, einige ruhige und besinnliche Tage und Gottes Segen auch im kommenden Jahr.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 16.10.2018

Frau Kugler, Leiterin des Don-Bosco-Kindergartens, stellte dem KRG das Ergebnis einer Umfrage zur Zufriedenheit mit der Arbeit der Erzieherinnen vor, die von ca. 50% der Eltern beantwortet wurde. Die Eltern waren überwiegend ganz zufrieden oder sehr zufrieden, insbesondere mit dem pädagogischen Konzept des Kindergartens und mit dem liebevollen Umgang der Erzieherinnen mit den Kindern. Bezüglich der Öffnungszeiten gab es einzelne Wünsche nach längeren bzw. geänderten Öffnungszeiten.

Der KGR hat eine Stellungnahme zum sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche diskutiert und verabschiedet, die auch in den Markgröninger Nachrichten und dem Monatsheft veröffentlicht wird. Darüber hinaus soll die Homepage www.heilig-geist.de um Ansprechpartner für Betroffene oder bei Verdachtsfällen ergänzt werden.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 18.09.2018

Schwerpunkt der ersten KGR-Sitzung nach der Sommerpause war wieder einmal der Don-Bosco-Kindergarten. Da Erzieherinnen überall händeringend gesucht werden, ist bei Bewerbungen immer Eile geboten und Personaleinstellungen müssen kurzfristig entschieden werden. Entsprechend unserer Geschäftsordnung wurde Ende August die Zustimmung der Kirchengemeinderäte per E-Mail eingeholt, was sehr gut funktioniert hat. Darüber wurde in der Sitzung noch einmal gesprochen. Es wurde auch der Ferienkalender für das Kindergartenjahr 2018/2019 beschlossen.

Im Kirchturm ist im wahrsten Sinne des Wortes der Wurm drin, die befallenen Balken werden kurzfristig behandelt, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 24.07.2018

In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause befasste sich der KGR mit der Betriebsform des Kindergartens. Vonseiten der Stadt wird gefordert, dass stets alle Ganztagesplätze für unter 3-Jährige belegt sein müssen. Es wurden Lösungsvorschläge erarbeitet, die dies erlauben, wobei sichergestellt werden muss, dass die Kinder mit Erreichen des 3. Geburtstags im Kindergarten bleiben dürfen und nicht in eine andere Einrichtung wechseln müssen. Diese Vorschläge sollen nun der Stadtverwaltung vorgestellt werden.

Nach längerer Pause fand am 15. Juli wieder ein Kirchencafé nach dem Gottesdienst statt. Dabei bestand für die Gemeindemitglieder die Möglichkeit, gegenüber den anwesenden Kirchengemeinderäten Anregungen zu machen und Kritik zu äußern. Die guten Gespräche wurden gelobt. Das nächste Kirchencafé soll voraussichtlich am 4. November 2018 stattfinden.

Am 17. November 2018 ist in Markgröningen wieder ein multireligiöses Friedensgebet geplant. Teilnehmer für das Vorbereitungsteam wurden benannt.

Der KGR wünscht allen Gemeindemitgliedern, die in Urlaub fahren, erholsame Urlaubstage und eine wohlbehaltene Rückkehr, und allen, die zuhause bleiben und dafür sorgen, dass auch in Markgröningen das Leben weiter geht, einen schönen Sommer.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 3.7.2018

Es ist eine gute Tradition, dass sich einmal jährlich die Kirchengemeinderäte der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinden Markgröningen zu einer ökumenischen Sitzung treffen, um sich über aktuelle Themen auszutauschen.
In diesem Jahr trafen wir uns in der Simultankirche des Behindertenheims, um uns vor allem über die Situation des Behindertenheims zu informieren. Die Leiterin, Frau Michaelis, berichtete über die Situation und über die Herausforderungen, die Inklusion heute bedeutet. Auch die Arbeit der Kirchengemeinden im Heim, sowie in der orthopädischen Klinik Markgröningen wurde vorgestellt. Pfarrerin Claudia Hertler (ev. Kirche) und Pastoralreferentin Ursula Kaiser (kath. Kirche) informierten über ihren Arbeitsalltag.
Weiterhin berichtete der ökumenische Gesprächskreis über seine Kontakte zur Neuapostolischen Kirche. Im Mai wurde deren Kirche besichtigt und über künftige Formen der Zusammenarbeit gesprochen.
In den Berichten aus den Gemeinden konnte die ev. Kirchengemeinde darüber informieren, dass die die vakante Stelle des leitenden Pfarrers nun mit Pfarrer Dr. Frank Dettinger besetzt werden konnte, der am 16. September 2018 feierlich in sein Amt eingeführt werden soll. Die kath. Kirchengemeinde gratuliert schon jetzt ganz herzlich und freut sich auf die Fortsetzung der guten ökumenischen Zusammenarbeit.

Kurzbericht über die Sitzung vom 19.06.2018

Der KGR möchte den einzelnen Gruppierungen und Ausschüssen der Kirchengemeinde die Möglichkeit geben, sich und ihre aktuellen Aktivitäten vorzustellen. In dieser Sitzung nutzten sechs Mitglieder des Jugendausschusses (JAK) diese Möglichkeit. Sie berichten, dass vier Gruppen von Ministranten von neun Leitern in wöchentlichen Gruppenstunden betreut werden. Es gibt 40 (!) Ministranten in der Gemeinde. Die Leiter werden in externen Seminaren ausgebildet, in denen u. A. Wissen über Rechte und Pflichten, Pädagogik, Konfliktmanagement vermittelt werden. Es finden zahlreiche Aktivtäten und Aktionen statt. Hervorzuheben ist eine 5-tägige thematisierte Ministranten-Woche, meist im Schwarzwald mit Selbstverpflegung und Programm. Der Gruppenraum der Ministranten ist renovierungsbedürftig. Ein Renovierungsplan wird erstellt. Es gibt eine neue Band „Holy Spirit“, die den Gottesdienst am 08.07. begleiten wird.

Die 2. Vorsitzende des KGR Mechthild Meiwes-Sundermeier bedankt sich bei den Mitgliedern des JAK für ihre vorbildliche ehrenamtliche Arbeit und die professionelle Präsentation.

Die neue Datenschutzverordnung stellt auch die Kirchengemeinde vor neue Herausforderungen. So ist ein externer, geeigneter Dienstleiter zur Umstellung diverser Hard- und Software zu beauftragen. Es ist zukünftig ein Datenschutzbeauftragter erforderlich.
(P. Roller)

Kurzbericht über die Sitzung vom 15.05.2018

Alle acht Jahre prüft das bischöfliche Ordinariat (BO) die Rechnungsabschlüsse der Kirchengemeinden und macht Anmerkungen dazu. Es sind überwiegend kleinere Beanstandungen. Diese wurden vom Verwaltungsausschuss bearbeitet und dem KGR zur Zustimmung vorgelegt. Dieser hat den Ausführungen zugestimmt, die nun wieder an das BO zur Genehmigung gesendet werden.

Die Kindergartenbeiträge für das Kindergartenjahr 2018/2019 wurden angepasst. Dabei wurden auch die Einkommensstaffeln an die Einkommensentwicklung der letzten Jahre angepasst, was zu einer Entlastung der Eltern führen kann. Bei den Beiträgen orientieren wir uns an den Beiträgen der städtischen Kindergärten.

Die neue Datenschutzverordnung der EU hat auch Auswirkungen auf unsere Gemeinde. Hier gibt es noch einigen Klärungsbedarf, der mit Hochdruck bearbeitet wird.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 17.04.2018

In der KGR-Sitzung wurde über die Weiterarbeit nach der KGR-Klausur gesprochen und Schwerpunktthemen festgelegt. Diese sollen in den nächsten Monaten vertieft werden, zB. weitere Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit und interessante Angebote für die Altersgruppe der 25 -50-jährigen.

Vor einem Jahr hat sich unsere Kirchengemeinde ein Konzept zur Vermeidung von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen gegeben, wie von der Diözese Rottenburg-Stuttgart gefordert. Es wird regelmäßig geprüft, ob die notwendigen Schulungen durchgeführt wurden, oder -wo verlangt – polizeiliche Führungszeugnisse vorgelegt wurden. Diese Überprüfungen erfolgen laufend.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 20.03.2018

In der KGR-Sitzung berichteten zwei Gruppierungen ausführlich über ihre Arbeit in der und für die Kirchengemeinde: die Taufkatechese und das Kindergottesdienstteam. Beide sprechen gerade junge Familien an, die diese Angebote gerne annehmen und auch sehr schätzen. Sie wünschen sich allerdings beide weitere Mitstreiter, um diese Angebote auch langfristig sicherstellen zu können. Der KGR dankt beiden Gruppierungen ausdrücklich für ihre wichtigen Dienste und ihren engagierten Einsatz.

Das Klausurwochenende des KGR in Rottenburg (ausführlicher Bericht im nächsten „Kirchenfenster“) wurde von allen Teilnehmern sehr positiv beurteilt, da es Gelegenheit bot, sich frei vom Tagesgeschäft mit den langfristigen Anforderungen und Perspektiven unserer Kirchengemeinde zu befassen. Daneben blieb auch Zeit für viele Gespräche, die den Teamgeist des Kirchengemeinderats und des Pastoralausschusses der italienischen Gemeinde weiter förderte.
(T. Betzel)

Klausurtag der Kirchengemeinderäte der Seelsorgeeinheit

Am Samstag, 10. Februar 2018, haben sich im ökumenischen Gemeindezentrum in Tamm die drei Kirchengemeinderäte von Asperg, Markgröningen und Tamm getroffen. Es ging an diesem Tag um den Stand des diözesanweiten Projektes „KiamO“ (Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten gestalten), um den Austausch der Gemeinden und um die Zukunft der Kirche.
Über den Tag haben wir vier Vereinbarungen getroffen, die uns im Blick auf die Kirchengemeinden und die Seelsorgeeinheit beschäftigen und an denen wir weiterarbeiten wollen:

  1. Öffentlichkeitsarbeit verbessern / auf die Seelsorgeeinheit hin anpassen: Dazu treffen sich die drei Ausschüsse für Öffentlichkeitsarbeit.
  2. Kirche als Lebensbegleiter – wir haben festgestellt, dass es heute viele Orte gibt, an die sich die Menschen mit ihren Lebens- und Glaubensfragen wenden, die Kirche nicht mehr wie früher der einzige Ort ist. Deshalb haben wir uns vorgenommen, noch mehr zu den Menschen zu gehen und den Kontakt zu suchen. In den Kirchengemeinderäten wird über konkrete Möglichkeiten nachgedacht.
  3. Die Ehrenamtlichen – sie liegen uns am Herzen. Die Gewinnung von neuen Ehrenamtlichen ist eine Herausforderung. Wir wollen sie nicht überfrachten, sondern sie sollen durch ihren Einsatz an einem Mehrwert teilhaben.
  4. Das Glaubensleben stärken: durch Maßnahmen wie eine Predigtreihe des Pastoralteams, einen Glaubenskurs und gut gestaltete „Basics“, wie Erstkommunion, Firmung, Trauungen, usw. Die Themen werden in den jeweiligen Kirchengemeinderäten und in den Kirchengemeinden weiter beraten.

Wir wollen dies tun im Sinne von Antoine de Saint-Exupéry:
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer.

Kurzbericht über die Sitzung vom 20.02.2018

Zum zweiten Mal trafen sich die Kirchengemeinderäte der evangelischen Kirchengemeinde Unterriexingen und der katholischen Kirchengemeinde Markgröningen. Dieses Mal war die katholische Kirchengemeinde Markgröningen Gastgeber.

Wir begannen in der Spitalkirche mit einem Orgelvorspiel und einem gemeinsamen Lied. Dann erläuterte Pfr. Schmid die Geschichte der Kirche von ihrer Erbauung als Teil des Heilig-Geist-Spitals bis zur Gegenwart.

Das Treffen wurde danach im Gemeindesaal fortgesetzt. Es wurde über den Stand und weitere Aktivitäten der ACK Markgröningen (ACK: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden-Württemberg) gesprochen, die am Pfingstsonntag 2017 im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes feierlich gegründet wurde. Einige ökumenische Initiativen wurden vorgestellt (ökumenischer Gesprächskreis, Kinderkirche, Krippenspiel und Sternsinger), die in gegenseitiger Wertschätzung wie selbstverständlich laufen. Zum Schluss wurde über künftige Herausforderungen gesprochen: den evangelischen Pfarrplan 2024 und das katholische Projekt „KiamO: Kirche am Ort, Kirche an vielen Orten“.

Die Veranstaltung endete mit einem Segen. Ein Folgetermin wurde bereits ins Auge gefasst.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 16.01.2018

In der ersten KGR-Sitzung des neuen Jahres berichtete Herr Menze über die Aktivitäten des Bauausschusses. Ein Schwerpunkt wird in diesem Jahr die Renovierung des Pfarrhauses sein (Dach, Fenster etc.).

Es wurde auf den Weihnachtsbazar und die Sternsingeraktion zurückgeblickt, beides sehr gelungene Veranstaltungen. Der KGR dankt allen, die zum Erfolg beigetragen haben, ganz herzlich.

Für die neue Glocke im städtischen Turm der Bartholomäuskirche wird von der Stadtverwaltung eine Läuteordnung erstellt. Es soll nur zu besonderen Anlässen geläutet werden. Die Heilig-Geist-Gemeinde regt an, auch zur 2-jährig stattfindenden Fronleichnamsprozession sowie beim Martinsritt zu läuten.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 12.12.2017

In einer kurzen Sitzung des KGR wurde nur eine Personalentscheidung für den Don-Bosco-Kindergarten getroffen. Im Anschluss daran ließen wir bei einem gemeinsamen Abendessen im Gasthof zum Bären noch einmal das Jahr 2017 Revue passieren. Mit viel Elan wollen wir auch in das kommende Jahr gehen.

Der Kirchengemeinderat dankt allen hauptamtlichen Mitarbeitern und den vielen aktiven Helfern für ihren Einsatz im Jahr 2017 und wünscht allen Gemeindemitgliedern ein gesegnetes Weihnachtsfest, einige ruhige und besinnliche Tage und Gottes Segen auch im kommenden Jahr.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 21.11.2017

In der Sitzung des Kirchengemeinderats wurde noch einmal über den Weihnachtsbazar gesprochen. Alle Vorbereitungen laufen und wir erhoffen uns wieder ein gut besuchtes, stimmungsvolles Gemeindefest. Die Diözese hat die Stelle eines Jugendreferenten in unserer Seelsorgeeinheit genehmigt, so dass nun die Ausschreibung erfolgen kann. Der Erlös des Weihnachtsbazars soll zur Finanzierung der Stelle beitragen, 10% des Erlöses geht wie in den Vorjahren an das Krankenhaus Peramiho/Tansania.

Im Rahmen des Projektes KiamO („Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten“) werden nun in Abstimmung mit der Seelsorgeeinheit mit einigen Personen aus den Kirchengemeinden und weltlichen Gemeinden Interviews geführt, um Rückmeldungen zur Gemeindearbeit zu erhalten. Mit Unterstützung einer externen Moderatorin soll die Auswertung im 1. Quartal 2018 erfolgen und Rückschlüsse aus den Interviews gezogen werden. Danach wird die weitere Vorgehensweise festgelegt werden.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 17.10.2017

In der Sitzung des Kirchengemeinderats wurde die Ferienplanung 2018 für den Don-Bosco-Kindergarten mit 30 Schließtagen für Urlaub, pädagogische Tage und Ausarbeitung des Qualitätssystems genehmigt.

Die Vorbereitungen für den Weihnachtsbazar laufen auf vollen Touren. Mit einer Werbekampagne sollen weitere Helfer für den Bazar unter dem Motto: „Helfen macht Spaß!“ angeworben werden. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, teilen Sie bitte Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit dem Pfarramt mit.

Es wurden zwei Delegierte unserer Kirchengemeinde für die jährlich stattfindende ACK-Versammlung der Markgröninger Kirchengemeinden benannt (ACK: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen).
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 19.09.2017

Der KGR dankt allen, die zum Gelingen des 60-jährigen Kirchweihjubiläums am 23.Juli 2017 beigetragen haben. Es war ein würdiger Gottesdienst und ein gelungener Empfang im Anschluss an den Gottesdienst.

Für den Weihnachtsbazar 2018 werden noch viele Helfer gesucht. Dafür soll in den nächsten Wochen eine Werbekampagne gestartet werden. Wenn Sie sich angesprochen fühlen und beim Bazar mitwirken wollen, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt.

Nach den Todesfällen von Frau Bachmeier und Frau Biederstaedt, die im Sachausschuss Caritas-Soziales-Eine Welt große Lücken aufgerissen haben, haben sich nun der Vorstand und das Spendenvergabeteam neu konstituiert. Das Wirken der Verstorbenen wurde bereits in den letzten Wochen in den Markgröningen Nachrichten gewürdigt. Die Kirchengemeinde wird ihnen ein ehrenvolles Andenken bewahren.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 11.07.2017

In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause befasste sich der KGR noch einmal mit der Planung des Gottesdienstes zum 60-jährigen Jubiläum der Wiedereinweihung unserer Spitalkirche und dem anschließenden Empfang im Kirchgarten. Außerdem wurde der Wunsch geäußert, dass sich in den kommenden KGR-Sitzungen die Ausschüsse und Gruppierungen unserer Kirchengemeinde vorstellen. Dazu werden sie in den nächsten Monaten angesprochen werden.

Der KGR wünscht allen Gemeindemitgliedern, die in Urlaub fahren, erholsame Urlaubstage und eine wohlbehaltene Rückkehr, und allen, die zuhause bleiben und dafür sorgen, dass auch in Markgröningen das Leben weiter geht, einen schönen Sommer.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die ökumenische Sitzung vom 04.07.2017

Einmal jährlich treffen sich die Kirchengemeinderäte der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinden Markgröningen zu einer ökumenischen Sitzung, um sich gegenseitig über aktuelle Themen zu informieren.

Zu Beginn der Sitzung erhielten die Teilnehmer die Gelegenheit, in der Spitalkirche bereits einen Blick auf die am 9. Juli 2017 eröffnete ökumenische Karikaturenausstellung „Ach, du lieber Gott“ zu werfen.

Es folgten Berichte aus den Kirchengemeinden: Von katholischer Seite wurde über das anstehende 60-jährige Jubiläum der Wiedereinweihung der Spitalkirche am 23. Juli 2017 und über personelle Veränderungen in der Seelsorgeeinheit (Weggang Pastoralreferent Peter Förster aus Tamm und vorläufige Verkleinerung des Pastoralteams von 4 auf 3 Personen). Auch von evangelischer Seite wurde vor allem über die personellen Veränderungen mit dem Weggang von Pfarrer Plieninger berichtet und über die anstehenden Aufgaben zur Neubesetzung. Im evangelischen Kirchenbezirk Ditzingen wird es in Zukunft zu einem weiteren Personalabbau kommen, die Auswirkungen auf Markgröningen sind noch nicht bekannt. Auch die Glockenweihe vom 29. Juni. 2017 wurde erwähnt.

Im Anschluss an die Sitzung gab es dann noch Gelegenheit, die zweite Hälfte der Karikaturen in der Bartholomäuskirche zu besichtigen. Gemessen an manchen Karikaturen können wir stolz feststellen, dass sich die Ökumene in Markgröningen erfreulicherweise zu einer Routine entwickelt hat, die von großer Offenheit und gegenseitiger Wertschätzung geprägt ist.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 20.06.2017

In seiner Sitzung am 20.06.2017 hat der KGR den Haushaltsplan 2017 und 2018 eingehend besprochen und der Vorlage zugestimmt. Der Haushaltsplan wird nach Genehmigung durch das Dekanatsamt Ludwigsburg zur Einsicht für alle Mitglieder der Kirchengemeinde im Pfarrbüro ausgelegt. Der genaue Termin zur Einsichtnahme wird zu gegebener Zeit in den Markgröninger Nachrichten bekannt gegeben.

Der KGR hat beschlossen, die Kindergartenbeiträge für den Besuch des Don Bosco Kindergartens ab September 2017 um 5% gegenüber dem Vorjahr zu erhöhen.

Einem Folgenantrag an das Dekanat Ludwigsburg im Rahmen des Projekts „Neue Horizonte“ zu Förderung des kirchlichen Engagements zur Begegnung und Unterstützung von Flüchtlingen wurde ebenfalls zugestimmt.

Ein Rückblick auf den Fronleichnamsgottesdienst im Garten des Helene-Lange Gymnasiums und den Ökumenischer Pfingstgottesdienst mit Gründung der ACK Markgröningen/Unterriexingen in der ev. Dorfkirche in Unterriexingen ergab, dass beide Gottesdienste sehr gut angenommen wurden. Über die ACK Unterzeichnung wurde in der Presse (LKZ) positiv berichtet.

Eine bereits initiierte Vertretungsregelung stellt sicher, dass durch den Abschied von Pastoralreferent Peter Förster (Tamm) aus unserer Seelsorgeeinheit „Rund um den Hohen Asperg“, keine von ihm erbrachten Aufgaben, Angebote und Termine wegfallen.
(Petra Roller)

Kurzbericht über die Sitzung vom 16.05.2017

In seiner Sitzung am 16. Mai 2017 beschäftigte sich der KGR schwerpunktmäßig mit den Festen der Kirchengemeinde, vor allem mit dem Weihnachtsbazar. Wir merken, dass viele unserer engagierten Helfer immer älter werden und fragten uns, wie es uns gelingen kann, dass jüngere Helfer nachkommen. Am ersten Adventswochenende 2017 werden wir den 50. Weihnachtsbazar veranstalten. Wir waren uns alle einig, dass der Weihnachtsbazar das Aushängeschild der Kirchengemeinde ist, dass erhalten werden soll. Wir wollen rechtzeitig vor dem diesjährigen Weihnachtsbazar eine Aktion starten, in der wir informieren und dafür werben wollen, dass Mitarbeit beim Weihnachtsbazar keine Last ist, sondern dass es Spaß macht, in einem großen Team mitzuarbeiten. Lassen Sie sich überraschen und auch davon ansprechen, jeder hat Talente, die gebraucht werden können.
(T. Betzel)

Kurzbericht über die Sitzung vom 25.04.2017

Der Prozess KiamO – Kirche am Ort – nimmt innerhalb unserer Seelsorgeeinheit konkrete Formen an. Ende April hat dazu eine Predigtreihe über die geistlichen Haltungen „Wertschätzen – Erwarten – Lassen – Vertrauen“ begonnen und die Gemeinden der Seelsorgearbeit haben vereinbart, ab Herbst 2017 eine Sozialraumanalyse durzuführen. Dazu sollen mit Gemeindemitgliedern und weiteren Personen unserer Stadt Interviews geführt werden zur Wahrnehmung der Kirche vor Ort und zu Erwartungen an die Kirche vor Ort, nicht an die Weltkirche! Nach Auswertung der Interviews sollen weitere Schritte überlegt werden.

Das Thema Gemeindefeste (Weihnachtsbazar, Fronleichnam, Fastenessen usw.) wurde bereits in einer Klausurtagung vor Ostern angesprochen. Wie können wir sicherstellen, dass wir genügend Helfer finden, um diese Veranstaltungen auch zukünftig im bisherigen Umfang durchführen zu können? Gerade solche Feste tragen dazu bei, Gemeinschaft auch außerhalb der Gottesdienste zu erleben. Diese Frage wird ein Schwerpunkt unserer weiteren Arbeit sein.

Der Gesamtkirchengemeinderat Ludwigsburg hat eine Unterschriftenaktion gestartet, zur Linderung des Priestermangels von der Diözese Rottenburg den kirchenrechtlich möglichen Einsatz von geweihten „viri probati“, erprobter, verheirateter Männer zu fordern. Auch der Vorschlag von Bischof Dr. Gebhard Fürst, sich für die Einführung des Diakonats der Frau einzusetzen, soll unterstützt werden. Der KGR unterstützt diese Aktion. Sie soll in einem der nächsten Gottesdienste vorgestellt werden und Unterschriftenlisten in der Kirche ausgelegt werden.
(T. Betzel)

 
Die aktuellen Gottesdiensttermine finden Sie hier: aktuelle Gottesdienste

Ihr Weg zu uns

Katholische Kirchengemeinde Heilig Geist

Mühlgasse 11
71706 Markgröningen

0 71 45 - 92 10 40
0 71 45 - 92 10 42 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pfarrer: Winfried Schmid
Pastoralreferentin: Ursula Kaiser
Sekretariat: Tanja Huber

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da 

Montag: 16.00 Uhr - 18.00 Uhr
Dienstag: 8.30 Uhr - 11.30 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 8.30 Uhr - 11.30 Uhr
Freitag: 8.30 Uhr - 11.30 Uhr

 

Urlaub des Pastoralteams und des Pfarrbüros:

Pfarrer Winfried Schmid:                  27.07. – 22.08.
Pastoralreferent Ludger Hoffkamp: 19.08. – 08.09.
Das Pfarrbüro ist geschlossen:       26.08. – 06.09.

Für Notfälle und Nachrichten für Herrn Pfarrer Schmid
ist unser Anrufbeantworter geschaltet. Zusätzlich ist
das Pfarrbüro in Asperg unter der Telefonnummer
07141/65183 erreichbar. 

Öffnungszeiten Kirche:

Vom 5.8.2019 – 09.09.2019 ist die Kirche montags geschlossen.

Montag/Dienstag/Donnerstag 10.00 Uhr - 12.00 Uhr
Samstag / Sonntag / Feiertag 14.00 Uhr - 16.00 Uhr